Der Bodensee-Radweg

Radurlaub am Bodensee - Der Bodensee-Radweg

Rund 260 km lang ist dieser wahrhaft internationale Fernradweg, der durch Deutschland, Österreich und die Schweiz führt. Zählungen, die allerdings nicht unumstritten sind, weisen für den Bodensee-Radweg mittlerweile mehr Radler aus als für den Klassiker, den Donauradweg Passau-Wien. Wer einmal hier war, versteht schnell die Beliebtheit dieses großartigen Radweges.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Radwegen gibt es keine längeren Strecken durch reine Natur, sondern Sehenswürdigkeit reiht sich an Café oder Biergarten. Daher sollten Sie kürzere Tagesetappen (30-50 km) als sonst vielleicht gewohnt vorsehen.

 

Streckenführung:

Der Bodensee-Radweg führt ufernah rund um den See und dabei durch alle Orte. Zwischen Konstanz-Wallhausen und Bodman gilt dies nicht, hier gibt es einen Radweg neben einer Landesstraße hoch über den Bodanrück, der daher auch nur selten gewählt wird. Dafür wird gerne die Strecke Radolfzell-Stahringen-Ludwigshafen genutzt, die eine Verbindung zwischen Untersee und Überlinger See herstellt. Zur Durchquerung des Rheindeltas stehen mehrere Strecken zur Verfügung, die alle nicht am Ufer entlangführen. Streng genommen nicht zum Bodensee-Radweg zählend, aber häufig befahren ist die Strecke am Hochrhein zum Rheinfall.

Radurlaub am Bodensee - Der Bodensee-Radweg

Beschaffenheit:

Überwiegend ist der Bodensee-Radweg eigenständig angelegt und bestens asphaltiert. Wassergebunden sind lediglich eine Variante im Rheindelta und kurze Stücke, z.B. zwischen Uhldingen und Meersburg. Diese lassen sich jedoch umgehen, sodass der Radweg mit kleinen Einschränkungen auch für Inliner geeignet ist. Auf Schweizer Seite gibt es eine eigenständige Inliner-Route. Ebenfalls in der Schweiz, hauptsächlich in Ortschaften, gibt es gelegentlich kürzere Strecken, wo der Radweg aus einem von der Straße abgetrennten Seitenstreifen besteht. Am unangenehmsten ist der Bodensee-Radweg über ca. 5 km zwischen Fischbach und Friedrichshafen, da er hier zwar auf eigener Trasse, aber entlang einer vielbefahrenen Bundesstraße verläuft.

Für süddeutsche und Schweizer Radler ist der Bodensee-Radweg flach, für norddeutsche und niederländische Besucher gibt es am Untersee, am Hochrhein und Richtung Insel Mainau/Wallhausen einige kurze Steigungen.

Radurlaub am Bodensee - Bodensee-Radweg

Eignung:

Der Bodensee-Radweg ist für alle Radler geeignet, auch für Ungeübte und für kleine, selbstfahrende Kinder. Besondere Räder sind nicht erforderlich; 3 Gänge reichen völlig aus, aber natürlich fährt sich auch das neuerworbene Reiserad oder das E-Bike hier äußerst angenehm. Nur ambitionierte Rennradler müssen einige Einschränkungen hinnehmen, können dann aber meist gut auf die Straßen ausweichen.

Radurlaub am Bodensee - Bodensee-Radweg

Beschilderung:

Der Bodensee-Radweg ist umfangreich, aber (noch) nicht einheitlich ausgeschildert. Lediglich in den größeren Städten und hier insbesondere in Konstanz ist der Radweg nicht immer einfach zu finden. Ein Stadtplan ist hier sehr hilfreich.

Radurlaub am Bodensee - Bodensee-Radweg
 
Radurlaub am Bodensee - Bodensee-Radweg